Für Behörden

Erneuerbare Energien

Unterstützung bei der Energiewende

Der Klimawandel und die damit einhergehenden aktuellen Ereignisse fordern eine immer dringlicher werdende Energiewende seitens Europa und der ganzen Welt. Nichtsdestotrotz sehen sich nicht nur Betreiber von Anlagen erneuerbarer Energien, sondern auch Regulatoren, Energieversorger, vor allem aber auch Behörden und ausführende, regionale und kommunale Organe, mit ständig neuen Herausforderungen konfrontiert.

Dies betrifft nicht nur die derzeit vielfach zitierte Dauer von Verfahren und Genehmigungen für Anlagenkonzepte, sondern auch die unterschiedlichen Auslegungen und Interpretationen von Vorschriften sowie der Schaffung von Rahmenbedingungen bei der Umsetzung und Errichtung.

Rahmenbedingungen für den Ausbau

Gemeinsam zum Nutzen Aller

Öffentlichen Körperschaften wie den Gemeinden bzw. Baubehörden wird gerade bei der Errichtung von Anlagen für erneuerbare Energien eine wichtige Funktion bei der Ermöglichung und Beschleunigung des Ausbaus zuteil.  Überdies agieren sie oft als Vermittler und schaffen Brücken zwischen Antragstellern, Anrainern und der Öffentlichkeit.

Zudem kann das Baurecht, infolge der raschen technischen Entwicklung und aufgrund neuer Innovationen im Bereich erneuerbarer Energien, nicht immer den letzten Stand der Technologien widerspiegeln. Deshalb bedarf es oftmals einer ausgewogenen Auslegung, die nicht nur die Interessen lokal Beteiligter entsprechend berücksichtigt, sondern auch das große Ganze mit im Blick hat.

Engagement für einen positiven Wandel

Hier wollen wir gerne eine aktive Rolle als Vermittler und Informationsgeber einnehmen, aber auch Unterstützung für Behörden, Ämter und Ministerien bieten.

Im Folgenden finden Sie interessante Themenbereiche und Informationen zum Einsatz unseres bifacialen Solarzaunes, welche insbesondere genehmigungsrelevante Aspekte behandeln. Sollten Sie weitere Informationen zum Next2Sun Solarzaun benötigen, finden Sie diese entweder auf der FAQ Seite oder den anderen Seiten innerhalb dieser Rubrik.

Gewinner Eurosolar Austria
Gewinner Österreichischer Solarpreis 2019
Gewinner deutscher Solarpreis 2020
Gewinner Deutscher Solarpreis 2020
Interessen Anrainer und Sicherheit

Baurecht und Landschaftswirkung

Wie jede in der Öffentlichkeit befindliche Baumaßnahme hat auch der Solarzaun optische Wirkung im Ort bzw. in der Landschaft.

Nach wie vor gibt es im Baurecht Klärungsbedarf und Diskussionen über den Solarzaun, weil dieser im mittleren Bereich mit Glas und nicht mit einer Aluminiumplatte oder Holzplatte, so wie man es bisher gewohnt war, ausgestattet ist.

Hinzu kommt, dass sich zwischen den beiden Glasscheiben eine dunkle Zelle befindet, welche optisch einer dunkelblauen bis schwarzen Aluminiumplatte ähnelt. Mit dieser Ausführung schadet man weder der Umwelt, noch der Fläche, worauf der Zaun gegründet wird. Im Gegenteil sogar: Als Agri-PV ermöglicht der Solarzaun nicht nur eine Bewirtschaftung der Fläche und bietet eine Einfriedung der Fläche, sondern sorgt obendrein für eine umweltfreundliche Stromproduktion.

Hinsichtlich des Landschaftsbildes kann an dieser Stelle auf historische Ereignisse wie beispielsweise der Lärmschutzwand verwiesen bzw. zurückgegriffen werden. Diese sorgte vor mehr als 20 Jahren ebenso für Aufsehen, war unvorstellbar, führte zu unzähligen Debatten und schien ebensowenig in das Landschaftsbild zu passen. In einer ähnlichen Situation befindet sich aktuell der neuartige Solarzaun

Dazu kommen die unterschiedlichen baurechtlichen Auflagen. Allein in Österreich gibt es diese in 9-facher Verschiedenartigkeit. In Deutschland ist das Baurecht sogar noch komplizierter. Gewünscht wird schlichtweg ein offener, unkomplizierter Dialog und offenerer Umgang zum Thema Einfriedung ohne Betonmauer (kein Bauwerk).

Eine Blendung seitens des Solarzaunes kann ausgeschlossen werden, da bei den PV-Modulen ein strukturiertes Glas zum Einsatz kommt, jedoch KEIN Floatglas mit Antireflexionsbeschichtung. Daher ist es auch nach über 30 Jahren noch blendfrei.

So wurde in Salzburg vom Straßenbauamt ein Praxistest mit dem Next2Sun Solarzaun durchgeführt, bei dem ein Zaunelement 6 Monate neben einer Bundesstraße stand. Hier wurden keinerlei Blendungen festgehalten bzw. festgestellt.
Aufgrund dieses Ergebnisses, konnten bereits über 10 Solarzäune direkt an der Bundesstraße bzw. an viel befahrenen Straße errichtet werden. Auch bei Umzäunungen von Flughäfen, egal ob mit dem Agri-PV Sytsem oder dem Solarzaun, kam es zu keinerlei Blendungen, weder von der Luftansicht aus, noch vom Boden aus.

Solarzaun-Referenzen

Beispiele für erfolgreich umgesetzte Solarzaun Projekte

Der Next2Sun Solarzaun findet großen Anklang und und erfreut sich einer hohen Nachfrage auf Anwenderseite – sei es im Privathaushalt, in der Landwirtschaft, bei Unternehmen bzw. Gewerbetreibenden oder auch in Kommunen. Bei allen Projekten konnten wir erfolgreich die Interessen und Anliegen sämtlicher beteiligter Partner zu einem Konsens bringen und haben auch seit Errichtung keine negativen Rückmeldungen erhalten – z.b. hinsichtlich Landschaftsentwicklung oder naturbezogener Themen.

Unserer Erkenntnis nach, lassen sich jegliche Vorhaben im Rahmen der Energiewende vor allem dann gut und schnell umsetzen, wenn unterschiedliche Projektpartner, respektive Stakeholder, konstruktiv zusammenarbeiten, an einem Strang ziehen und zum Thema “erneuerbare Energien” einen allgemein positiven Zugang haben.

Sie haben Fragen zum Solarzaun?

Werfen Sie einen Blick in unsere FAQ mit oft gestellten Fragen zu Errichtung, Installation, Stromertrag usw.

Selbstverständlich können Sie uns auch direkt Fragen zu Themen wie z. B. der Landschaftswirkung bzw. dem Landschaftsbild, zu ökologischen Aspekten o. ä. senden – wir freuen uns über Ihr Interesse!